Die Leiche im Hotelzimmer

Screenshot, da von Facebook leider gelöscht


Eine Internet-Präsenz und ein dazugehöriger Facebook-Auftritt ist gerade für kleine Firmen immer noch unverzichtbar, denn: Likes = Aufmerksamkeit = Umsatz!

Auch wenn Facebook mittlerweile eine Größe erreicht hat, die kleine Seiten völlig untergehen lässt, gibt es immer noch Möglichkeiten sich aus der Masse hervorzuheben. Das kostenpflichtige Hervorheben der Facebookseite ist nicht billig und die Wirkung umstritten, aber gibt ja noch andere Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen:

Eine Möglichkeit, Besucher auf die eigene Seite zu locken: #CatContent! Katzen gehen immer! Am besten zusammen mit Hundebabys ;)



Es kann aber auch ganz einfach sein:
Man postet, wie so oft, unbedarft ein witziges Bild, das man beim Stöbern im Netz findet und





Aber es gibt natürlich auch die Social-Media-Kehrseite: Den SHITSTORM!

Solch einen "Sturm im Wasserglas" erlebten wir, nachdem der Junior sich (privat) über die merkwürdigen Methoden eines ortsansässigen Hundezüchters & Wolfsachverständigen mokierte:

Es folgte ein Boykott-Aufruf und wüste Beschimpfungen durch dessen willfährigen Facebook-Follower - die durch den Versuch einer Entschuldigung und Versachlichung der Diskussion nur noch mehr angestachelt wurden...

Das Ende vom Lied: Uns wurde die Bude eingerannt von völlig neuen Gästen (Pferdezüchter, Jäger, u.a.) und wir mussten sogar neues Personal anstellen :)

Dabei war das im Grunde genommen ein großes Missverständnis: Möglicherweise sind wir mit dem Herrn sogar (über viele Ecken) verwandt!

Beweisfoto

Resumée: Ein veritabler Shitstorm bringt im Endeffekt mehr (neue) Gäste, als ein viraler Erfolg!