Wie die Tapas nach Spanien kamen...

Nicht nur Mallorca-Fans kennen Tapas aus dem Urlaub - die kleinen Leckereien, die übersetzt "Deckel" heißen, weil sie ursprünglich auf Bier- oder Wein-Gläsern als Schutz vor Insekten dienten...

Was wohl die Wenigsten wissen ist aber, dass Tapas ursprünglich aus dem Aller-Leine-Tal stammen:


Als unser Vorfahr Vlad Tepes (besser bekannt als "Graf Draculea") im 15. Jahrhundert nach Schwarmstedt kam, versuchten sich die Ureinwohner mit Mettwurst, scharfem Meerrettich und Silberzwiebeln auf geweihtem Weizenkorn gegen den vermeintlich untoten Vampir zu schützen!

Genützt hatte das natürlich nichts - aber die Kombination war so lecker, dass sie fortan im heimischen Gasthof als "Heidjer" genossen wurde.



Im Sommer 1866 besuchte Erzherzog Ludwig Salvator die Lüneburger Heide und brachte diese Leckerei unter dem Namen "Tepes" ein Jahr später, bei seiner ersten Expedition auf die Balearen, nach Mallorca

An ihrem 55. Geburtstag - Heiligabend 1892 - besuchte Kaiserin Elisabeth ihren Cousin auf der Insel. Nach reichlichem Genuss des außergewöhnlichen Getränks, soll "Sissi" nur noch lallend von "Tapas" geredet haben - und diese Bezeichnung blieb...!


Den originalen "Heidjer" gibt es natürlich immer noch bei uns :)


Foto: Inga Feldmann